Baby, schwing deine Hüfte: Training mit dem Hula Hoop
Das Training mit dem Hula Hoop macht Spaß und ist effektiv.

Baby, schwing deine Hüfte: Training mit dem Hula Hoop

Ich hatte ja schon bei Facebook und Instagram darüber berichtet: Ich hula-hoope aktuell jeden Tag ein paar Minuten mit meinem Trainingsreifen. Dieser Hula Hoop ist etwas schwerer als die normalen “Spaß-Reifen“, die man vielleicht noch aus seiner eigenen Kindheit kennt.

Das Training stärkt den Bauch, Rücken und den Beckenboden und geht auch als Mama einfach schnell nebenbei. Das ist natürlich ein unglaublich wichtiges Kriterium als vielbeschäftigte Mama ohne Zeit.

Da mein Beckenboden nicht in bester Form ist und der Reifen mit 1.2 – 1.5 kg doch ein ziemliches Gewicht hat, mache ich zur Zeit in jede Richtung drei Minuten.

Es ist wichtig, dass ihr beide Richtungen macht, weil die Muskeln natürlich nur dann gleichmäßig trainiert werden. Die meisten haben eine Lieblingsseite, aber mit etwas Übung klappen beide Seiten ganz gut, das werdet ihr schnell merken.

Nicht den Mut verlieren!

Wenn es anfangs gar nicht klappen will, gebt nicht so schnell auf. Bei mir fiel der Reifen anfangs nach jeder Umdrehung auf den Boden und ich habe sicherlich 4, 5 Tage gebraucht, bis es etwas besser wurde. Dann habe ich nur eine halbe Minute geschafft, irgendwann eine Minute und bin so ganz langsam auf die drei Minuten hoch.

Wundert euch nicht, wenn ihr anfangs Blutergüsse bekommt an der Hüfte – die hatte ich auch und gehen wieder weg. Nach 2 Wochen war das gar kein Problem mehr und ich bin nun total schmerzunempfindlich.

Welchen Hula Hoop nimmst du?

Da einige nach dem Reifen gefragt hatten – ich habe diesen hier:

https://amzn.to/2skiIrk
(Affiliate Link)

Es ist der Hoopomania Hula Hoop Reifen mit Schaumstoff von 1,2 bis 2,0kg für schmerzempfindliche und Profis.

Gibt wie gesagt am Anfang eventuell Blutergüsse, aber das hört schnell auf.

Man kann den Reifen auch auseinanderbauen, was ich ganz praktisch finde.

Herzlichst,

eure Miriam vom Mamablog Muttiversum

Kennt ihr eigentlich schon mein Buch „Manchmal braucht man Gummibärchen: Die besten Tipps aus meinem turbulenten, wunderschönen Leben mit 3 kleinen Kindern„?

—–

Dieser Beitrag fällt unter Werbung, da Produktnamen zu sehen sind bzw. ich Produkte namentlich nenne und empfehle. Ich wurde von keinem beauftragt, diesen Beitrag zu schreiben, und wurde nicht für den Beitrag bezahlt. Er entstand rein aus persönlichem Interesse.

Amazon-Partnerprogramm
Amazon-Links, die ihr auf meiner Seite findet, sind Affiliate-Links. Dadurch bekomme ich für meine Empfehlungen eine kleine Provision von Amazon. Der Preis bleibt für euch natürlich unverändert; nichts wird teurer, wirklich keinen einzigen Cent. Ich kann so jedoch meine Homepage-Kosten abdecken.
Folgt mir auch hier:
Please follow and like us:
error
5

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb