Pancakes ohne Eier und ohne viel Aufwand – ein perfektes Frühstück für Kinder
Diese Pancakes sind schnell gemacht und mega-fluffig.

Pancakes ohne Eier und ohne viel Aufwand – ein perfektes Frühstück für Kinder

Pancakes, für die euch eure Kinder lieben werden.

Okay, die Überschrift entspricht schon mal nicht der Wahrheit. Denn eigentlich ist das nicht nur das perfekte Frühstück für Kinder, sondern auch für Mamas und Papas. Mein Mann und ich lieben diese kleinen runden Traumteile nämlich auch.

Es gibt eine Zutat, die ein bisschen – ich nenne es mal – außergewöhnlich ist. Das ist das Mandelmus. Da werdet ihr sicher wie ich auf den ersten Blick denken: Uh, neee, das ist ja total teuer. Und außerdem hat man das sowieso nie daheim.

Dachte ich anfangs nämlich auch. Dann habe ich mir aber ganz schlau einfach einen riesigen Topf bestellt, der seither in unserem Kühlschrank wohnt. Und so habe ich diese „außergewöhnliche“ Zutat immer griffbereit daheim.

Das Zeug hält ewig und schmeckt auch in Smoothies super. Mein Sohn mag es sogar als Brotaufstrich. Mir ist das aber etwas zu klebrig. Aber ich schweife ab!

Das Zeug ist gesund und am besten seid ihr so schlau wie ich und holt auch direkt einen großen Topf. Ich habe um die 500 Gramm im Kühlschrank. Ich bevorzuge das weiße Mandelmus, hat aber nur ästhetische Gründe. Die Firma Rapunzel ist sehr gut und die Mandeln bei dieser Sorte sind aus Europa.

Nachdem wir die Sache mit dem Mandelmus geklärt haben, kann ich auch mit gutem Gewissen behaupten, dass ihr für diese fluffigen Pancakes wirklich nur Zutaten braucht, die ihr auch zuhause habt. Ein Traum, oder? 😉

Die Zutaten sind für 4 durchschnittlich hungrige Frühstücker, gemessen an unserer Familie.

Was braucht ihr für die schnellen Pancakes, für die euch eure Kinder lieben werden?

Zutaten:

  • 300 Gramm Mehl (ich nehme Dinkelmehl Typ 630)
  • 0.5 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 450 ml Milch (ich habe es schon mit Sojadrink, Haferdrink und Kuhmilch gemacht
  • 3 großzügige EL Mandelmus
  • bei Bedarf etwas süßen mit Zucker, Stevia, Agavensirup oder was euer Schrank hergibt (da wir die Mini-Pfannkuchen sowieso immer mit Marmelade oder Honig oder Ahornsirup essen, süße ich sie nicht).

Das Rezept ist also je nach Geschmack vegan oder nicht – einfach so, wie ihr es gerne mögt.


Wie bereitet ihr diese phänomenalen Pancakes zu?

Ihr verrührt die trockenen Zutaten. Dazu zähle ich Mehl, Backpulver, Salz.

Dann rührt ihr vorsichtig die Milch/den Haferdrink unter und gebt das Mandelmus dazu. Das solltet ihr so verrühren, dass es möglichst nicht klumpt.

Da ich leider total faul (andere nennen es vielleicht effektiv) bin, nehme ich dafür einen Püprierstab. Ich habe mir dazu neulich eine richtige Perle gegönnt – einen Original-Zauberstab. Wahrscheinlich fallt ihr gleich in Ohnmacht, wenn ihr den Preis gesehen habt. So ging es mir auch. Aber so viele haben ihn mir empfohlen und dass ihre Omas noch dasselbe Ding seit der Hochzeit vor vielen Jahren nutzen. Darauf verlasse ich mich nun einfach und hoffe, dass mir das Teil noch in 50 Jahren Klümpchen verhindert. (danach lasse ich dann sowieso nur noch kochen).

Meine absolute Lieblingspfanne

Nun lasst ihr den Teig 10, 15 Minuten stehen.

Ihr habt jetzt Zeit, um die Küche sauber zu machen oder die Spülmaschine auszuräumen. Oder noch besser: Ihr trinkt jetzt einfach im Sitzen einen Kaffee und lasst den Haushalt Haushalt sein.

Nun ist der Teig fertig für die weitere Verarbeitung. Ihr erhitzt einfach eine Pfanne, gebt etwas Öl eurer Wahl dazu (ich nehme meistens Rapsöl) und gebt den Teig esslöffelweise in die Pfanne. Natürlich könnt ihr euch auch ein Gerät dafür anschaffen:

Bei mir passen in eine große Pfanne 5 Pancakes.

Wenn der erste Pancake gebacken wurde, esst ihr zuerst einmal einen. Das macht ihr natürlich nicht, weil ihr so hungrig seid und es einfach verdient habt. Nein, nein! Wir nennen das „finales Abschmecken“. Sollte der Teig doch süßer sein? Oder muss ich noch einen Schuss Milch dazugeben? Solche wichtige Fragen könnt ihr nun klären, während ihr die/der Erste seid, die/der sich stärkt.

Wenn der Teig komplett ausgebacken ist, ruft ihr die Meute zu euch und ich bin mir sicher, euer Ansehen wird durch diese Leckerei in kürzester Zeit extrem in die Höhe schnellen.

Pancakes mit Obst
Wenn die Pancakes auf dem Tisch stehen, greifen alle direkt freudig zu. Das ist nicht bei jedem Essen so.

Natürlich könnt ihr den Teig auch schon abends machen und einfach in den Kühlschrank stellen über Nacht und auf jeden Fall können die Kinder auch vom Teig naschen, da keine rohen Eier drin sind.

Falls wider Erwarten ein paar dieser Zauberküchlein übrig sein sollten, packt ihr sie den Kindern einfach in die Brotbox für Kindergarten oder Schule.

Das Mandelmus in dem Rezept ist der Knaller und ich hoffe, ihr mögt die Pancakes so sehr wie ich.

Ich hoffe freue mich auf viele Nachkocher*innen.

Viele Grüße,
eure Miri

Suchtet ihr nach: „Frühstück für Kinder“, Pancakes, „Pancakes ohne Eier“, „Frühstück ohne Aufwand“, „Frühstück Kinder“, „Pfannkuchen ohne Eier“, „Pancakes bewährtes Rezept“, „Pancakes vegan“. Ich hoffe, ihr wurdet hier fündig!

Kennt ihr eigentlich schon mein erstes Buch „Manchmal braucht man Gummibärchen: Die besten Tipps aus meinem turbulenten, wunderschönen Leben mit 3 kleinen Kindern„? – Es hat schon über dreißig Mal fünf Sterne bekommen bei Amazon.

Mein zweites Buch „Nicht makellos, aber perfekt. Entspannt und glücklich mit deinem Mama-Körper nach der Schwangerschaft“ erschien am 20. November und ist bei Amazon sowohl als eBook und Printbuch erhältlich. Aber kauft es auch gern bei eurem lokalen Buchhändler.

Dieser Beitrag fällt unter Werbung, da Produktnamen zu sehen sind bzw. ich Produkte namentlich nenne und empfehle. Ich wurde von keinem beauftragt, diesen Beitrag zu schreiben, und wurde nicht für den Beitrag bezahlt. Er entstand rein aus persönlichem Interesse.

Zurück zu Muttiversum

Folgt mir auch hier:
Please follow and like us:
1

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen