Dampfnudeln ohne Ei
So essen wir sie am liebsten: mit selbst gemachtem Kompott

Dampfnudeln ohne Ei

Dampfnudeln (ohne Ei) à la Miriam

Ich habe euch das Rezept meiner Dampfnudeln versprochen und voila, hier ist es auch schon. Meldet euch gerne, ob euch das Nachkochen gelungen ist und wie sie euch geschmeckt haben.

Sie sind ohne Ei und falls ihr möchtet, auch ohne Kuhmilch. Für die vegane Variante könnt ihr statt Kuhmilch und Butter einfach Sojamilch und Margarine oder Alsan verwenden.
Zutaten für 16 große Dampfnudeln
(wir sind 2 Erwachsene und 3 kleine Kinder; es sind immer einige Dampfnudeln übrig, die wir am nächsten Tag essen)

1.000 Gramm Mehl (Ich nehme Dinkelmehl)

400 – 450 ml Milch (ich nehme Sojamilch oder laktosfreie Milch, normale Milch geht natürlich auch)

1.5 Würfel Hefe

100 Gramm Butter oder Margarine

30 Gramm Zucker, nach persönlichem Geschmack mehr

1 Prise Salz

Optional, je nach Zubereitungsart:

100 Gramm Butter für die Pfanne

120 ml Milch für die Pfanne

etwas Zucker für die Pfanne

Schritt 1: Der Vorteig

Erwärmt 200 ml der Milch auf Zimmertemperatur, bröselt die Hefe hinein und etwa die Hälfte des Zucker. Lasst diese Mischung zugedeckt an einem warmen Ort gehen. Nach etwa zehn Minuten habt ihr den sogenannten „Vorteig“.

Schritt 2: Der Hefeteig

Schmelzt in der Zwischenzeit die Butter. Nun könnt ihr das Mehl, die restliche Milch, den restlichen Zucker und das Salz zum Hefeteig verarbeiten. Ich mache das in meiner geliebten Küchenmaschine von Kenwood. Während die Maschine fleißig knetet, kann ich nämlich andere Sachen erledigen.

(Die Kenwood-Maschine schafft auch einen Hefeteig mit 1 kg Mehl (und anderen Zutaten), so ein Volumen haben nicht alle. Das ist bei fünf Personen natürlich praktisch.)

Lasst den Hefeteig nun zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten wachsen. Gerne unter eurer Bettdecke, da ist es mollig-warm, das mag der Hefeteig.

Dampfnudeln ohne Ei und lakosefrei
Ein leckerer Hefeteig, vegan oder mit Kuhlmilch.

 

Aus dem Teig könnt ihr dann etwa 16 gleichgroße Kugeln formen.

Schritt 3: Dampfnudeln backen

Zubereitung im Dampfgarer

Wir haben einen Backofen mit Dampfgarfunktion. Das heißt, ich lege die fertigen Klöße auf meine gefettete Form und gebe sie für 20 Minuten in den Ofen, während die Dampfgarfunktion läuft. Unser Ofen ist von Neff, aber da gibt es sicherlich viele tolle Öfen. Das ist gelingsicher und praktisch, weil ich nicht nebendran stehen muss.

So essen wir die Dampfnudeln am liebsten
Diese Dampfnudeln mögen Groß und Klein

Zubereitung in der Pfanne

Alternativ könnt ihr die Dampfnudeln natürlich auch in der Pfanne machen.

Gebt die Milch, den Zucker und die Butter in die Pfanne, setzt die Dampfnudeln hinein und gart alles etwa 25-30 Minuten, bis die Flüssigkeit komplett verdampft ist. Den Deckel darf man dabei nicht anheben, weil die Dampfnudeln sonst zusammenfallen. Achtet auf die Geräusche, diese verändern sich leicht, wenn die Flüssigkeit weg ist.


Zubereitung im Ofen

Die Zubereitung geht auch im normalen Backofen, das habe ich selbst noch nie getestet, aber klingt logisch. Setzt die Kugeln dafür in eine eingefettete Auflaufform.

Erhitzt die Milch und Butter gemeinsam mit dem Zucker und gebt die Flüssigkeit über die Dampfnudeln. Danach schiebt ihr die Form bei 200 Grad für 30 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Mein Muttiversum-Geheimtipp für euch:
In ein paar der Dampfnudeln Schokotropfen oder Rosinen kneten, wenn ihr sie formt. Diese könnt ihr den Kindern am nächsten Tag in den Kindergarten oder die Schule mitgeben.

Dampfnudeln sind auch toll für die Schule
Mit Schokotropfen oder Rosinen sind die Dampfnudeln ein klasse Snack für Kindergarten und Schule.

So schmecken sie uns am besten

Wir essen diese leckeren Klöße mit eingelegtem Obst und Vanillesauce. Manchmal gibt es vorneweg noch eine kleine Gemüsesuppe.

Am besten an diesem Essen ist, dass die Kinder es lieben. Und ich hoffe, ihr auch!

Guten Appetit, ihr Lieben…

Dampfnudeln mit Kompott
So essen wir sie am liebsten: mit selbst gemachtem Kompott

Suchtet ihr nach: „Dampfnudeln ohne Ei“, „Dampfnudeln für Kinder“, „Dampfnudeln einfaches Rezept“, „Hefeteig ohne Ei“, „Dampfnudeln vegan“, „Dampfnudeln aus dem Ofen“? Ich hoffe, ihr wurdet hier fündig!

Kennt ihr eigentlich schon mein Buch “Manchmal braucht man Gummibärchen: Die besten Tipps aus meinem turbulenten, wunderschönen Leben mit 3 kleinen Kindern“?

—–

Dieser Beitrag fällt unter Werbung, da Produktnamen zu sehen sind bzw. ich Produkte namentlich nenne und empfehle. Ich wurde von keinem beauftragt, diesen Beitrag zu schreiben, und wurde nicht für den Beitrag bezahlt. Er entstand rein aus persönlichem Interesse.

 

Amazon-Partnerprogramm

Amazon-Links, die ihr auf meiner Seite findet, sind Affiliate-Links. Für meine Empfehlungen bekomme ich dann eine kleine Provision von Amazon. Der Preis bleibt für euch natürlich unverändert; nichts wird teurer, wirklich keinen einzigen Cent. Ich kann so meine Homepage-Kosten abdecken.
 
Folgt mir auch hier:
Please follow and like us:
error
1

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb